Aufbocken - aber richtig!

Alles zu Karosserie und außenliegenden Anbauteilen
Antworten
Benutzeravatar
starlab
Beiträge: 125
Registriert: 04.03.2018, 14:58
Wohnort: Hegau/Bodensee
Kontaktdaten:

Aufbocken - aber richtig!

Beitrag von starlab » 22.03.2019, 20:43

Liebe F&I-Freunde,

jeder fängt mal klein an und ich komme mir jetzt saublöd vor :oops: . Ich möchte meinen Golf mit einem Rangierwagenheber auf Böcke aufbocken, aber wie bzw. wo? Alles, was ich bisher im Netz gefunden habe, verwirrt mich eher, als es aufklärt. Jeder macht es aber auch irgendwie anders, oder es kursiert so manches widersprüchliches Halbwissen... :?:
  • Wo setze ich den Rangierwagenheber an? An der vorgesehenen Stelle am Karrosseriefalz, wo auch der Bordwagenheber ansetzt? Wenn ja, wo stelle ich dann den Bock hin, wenn ich den Wagenheber absenken möchte um einen zweiten Bock zu setzen?

    Wenn ich den Bock am Karrosseriefalz, wo auch der Bordwagenheber ansetzt, hinstellen soll, wo setze ich dann den Rangierwagenheber an, um den Wagen anzuheben, damit ich den Bock an diesen Falz stellen kann? Vorne an den runden "Töpfen", hinten an der Achsaufnahme?
Etzold, Band 44 schweigt sich aus, setzt es wohl voraus... :(
Korp, Band 129 sagt nur dass Rangierwagenheber und Böcke nützliche Dinge sind :lol:

Danke für kompetente Ratschläge, gerne auch mit Bildern...

Martin
No risk - no fun ...

Prinz Valium
Beiträge: 2692
Registriert: 14.03.2015, 14:57
Kontaktdaten:

Re: Aufbocken - aber richtig!

Beitrag von Prinz Valium » 22.03.2019, 22:09

Also Martin, die sicherste Methode für einen Rangierwagenheber ist folgende: Vorne an den runden Töpfen, hinten an den Achsaufnahmen. ( hattest Du richtig beschrieben) Zusätzlich habe ich am Rangierwagenheber noch einen Holzklotz oder kurze\kleine flache ca. 5cm Bretter. Die lege ich auf die Heberaufnahme, damit der U-Schutz nicht beschädigt wird. An den Schwellerkanten ist zu riskant, die Knicken teilweise weg..... Gruß Michael

Benutzeravatar
starlab
Beiträge: 125
Registriert: 04.03.2018, 14:58
Wohnort: Hegau/Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Aufbocken - aber richtig!

Beitrag von starlab » 22.03.2019, 23:11

Prinz Valium hat geschrieben:
22.03.2019, 22:09
Also Martin, die sicherste Methode für einen Rangierwagenheber ist folgende: Vorne an den runden Töpfen, hinten an den Achsaufnahmen. ( hattest Du richtig beschrieben) Zusätzlich habe ich am Rangierwagenheber noch einen Holzklotz oder kurze\kleine flache ca. 5cm Bretter. Die lege ich auf die Heberaufnahme, damit der U-Schutz nicht beschädigt wird. An den Schwellerkanten ist zu riskant, die Knicken teilweise weg..... Gruß Michael
Hallo Michael,

danke für die Schnelle Antwort. Reichen beim Wagenheber als Schutz nicht auch die dicken Gummipuffer?
Und die Böcke? Wo setzt Du diese dann hin? Kommen die unter die Schwellerkanten (mit entsprechenden Gummipuffern o.ä.)?
Ich weiß, das klingt alles blöd, nur würde ich mich ärgern, den schönen Wagen beim Aufbocken zu versauen.

Danke nochmals

Martin
No risk - no fun ...

Benutzeravatar
fire-ice-martin91
Beiträge: 3142
Registriert: 08.03.2015, 15:26
Wohnort: Altentreptow
Kontaktdaten:

Re: Aufbocken - aber richtig!

Beitrag von fire-ice-martin91 » 23.03.2019, 08:04

Gummi reicht auch.
Schwellerkanten vergess mal ganz, die machst du kaputt.
Am besten Bock direkt unter die vordere Achse wo der Querlenker fest geschraubt wird.
Hinten direkt auf die Achse, oder 20cm davor auf die Spitze vom Längsträger wo der vorne etwas dünner wird, da hast genug Stabilität drinne.
Kann natürlich vorne auch an der Achse anheben und unter den Töpfen stellen, wenn die Achse raus soll oder so.

Antworten